Psychotherapie

oder: wenn die seele Behandlung braucht

In der westlichen Welt wird der Mensch in Bezug auf Gesundheit und Krankheit in zwei "Funktionsbereiche" eingeteilt, egal, wie sinnvoll das erscheinen mag: den Körper und die Seele. Viele Menschen konsultieren bei körperlichen Beschwerden einen Arzt. Jedoch besteht in weiten Teilen der Bevölkerung eine Art von Ratlosigkeit, wenn es auf der seelischen- oder der Gefühlsebene  zu Problemen kommt. Noch mehr Unklarheit besteht in Bezug auf die Begriffe und die Tätigkeitsfelder von Psychologen, Psychologischen Psychotherapeuten, Psychiatern, Neurologen, den psychologischen Beratern oder Heilpraktikern für Psychotherapie.

 

Was ist also Psychotherapie denn eigentlich und was biete ich an?

Unter Psychotherapie werden alle wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen Verfahren verstanden, die der Feststellung, Heilung oder Linderung von psychischen Störungen mit Krankheitswert dienen.

 

Die Verhaltenstherapie, welche ich als staatlich anerkannte Psychologische Psychotherapeutin anbiete, gehört zu diesen wissenschaftlich anerkannten Verfahren.

 

Was ist eine psychische Störung?

Bei einer psychischen Störung kommt es zu Schwierigkeiten im Denken, Fühlen, Erleben und Handeln. Dabei handelt es sich nicht um willentlich gesteuerte Prozesse, die man durch mehr Anstrengung verändern kann ("reiß dich halt zusammen, dann wird das schon wieder"). Vielmehr handelt es sich um ernst zu nehmende Erkrankungen, welche ohne Behandlung im schlimmsten Fall chronifizieren und die Lebensqualität massiv beeinträchtigen.

Eine psychische Störung muss, ähnlich wie eine körperliche Erkrankung, mittels geeigneter Verfahren diagnostiziert und behandelt werden. Zur Diagnose stehen geleitete Gespräche sowie die Anwendung und Auswertung von störungsspezifischen Fragebögen oder Interviews zur Verfügung.

 

Psychische Störungen, wie sie in der "International Classification of Diseases" (ICD-10) im Kapitel 5 definiert werden, sind im Allgemeinen gekennzeichnet durch:

  • klar definierte Symptome
  • einen erhöhten Leidensdruck, welcher zu erheblichen Einschränkungen im privaten, beruflichen und/ oder sozialem Umfeld führt
  • eine klar definierte Zeitspanne des Auftretens der Beschwerden
  • das Mangeln einer körperliche Ursache für die Beschwerden

Die häufigsten psychischen Störungen in meiner Praxis sind:

  • Depressionen
  • Angsterkrankungen
  • Suchterkrankungen
  • Essstörungen